iPAL internal Newsletter 2020-10/11

Virtuelle Lagerbesichtigung – ein Geschäftsmodell?

Seit Anfang November befindet sich Deutschland und andere Länder wieder in einem Covid-19 Lockdown. Vor-Ort Besuche bei Industriepartnern und Dienstreisen sind bis auf weiteres abgesagt. Bei einem potenziellen Kunden haben wir eine virtuelle Besichtigung des Lagers gemacht. So wurden per Webmeeting die Prozesse und Herausforderungen rund um die EPAL Europalette gezeigt. Wir konnten mit Mitarbeitern sprechen und Fragen stellen. Aus unserer Sicht ist diese Vorgehensweise eine innovative Idee, die wir zukünftig weiter anfragen werden.



Welche Auswirkungen haben der Codeinhalt, das Fehlerkorrekturlevel und die Modulgrößen auf den QR-Code auf der neuen iPAL-Palette? Diesen Fragen gehen wir zurzeit mit wissenschaftlichen Methoden und Auswertungen nach. Wussten Sie, dass ein kleiner Buchstabe mehr Bytes besitzt als ein großer Buchstabe? Zudem wurden auch die Gespräche mit den Inkjet-Herstellern intensiviert, da je nach Drucker-Software ein unterschiedlich großer QR-Code gedruckt wird. Um nicht verschiedene QR-Codes und unterschiedliche Paletten in den Markt zu bringen, müssen wir ein Standardlayout für die iPAL-Palette entwickeln. Später soll diese Vorlage in das technische Regelwerk überführt werden.


Viele Produzenten fragen, was für die Produktion der iPAL-Palette benötigt wird. Dafür erstellen wir gerade ein Dokument, welches genau diese Fragen beantwortet. Geplant ist es, einen ersten Entwurf in Q1 2021 zu veröffentlichen. Falls Sie sich auch jetzt schon mit dem Thema beschäftigen möchten, sprechen Sie bitte das iPAL-Projektteam an.


Wir rechnen zurzeit damit, dass wir zu Mitte 2021 eine erste, größere Testserie mit serialisierten iPAL-Paletten starten können. Das offizielle Roll-Out muss allerdings noch warten, denn bis dahin müssen wir noch viele Themen bearbeiten, wie zum Beispiel: operativer Betrieb iPAL-Plattform und iPAL-App, Technologien für Produktion und Reparatur, Qualitätssicherung, Marketing und vieles mehr.


Mit Spannung erwarten wir die nächsten EPAL Enterprise Lab Result Days im Dezember. Wir hoffen bis dahin zwei Prototypen der Leitrechner installiert zu haben. Dieser Meilenstein ist gerade ein wichtiges Puzzleteil im Gesamtsystem von iPAL.


Das nächste Update erfolgt nach den Result Days.

Machen Sie sich bereit für den Echtheitsnachweis.


Bitte behandeln Sie diese Informationen vertraulich.


© Michael Brandt - EPAL


[English]


Virtual warehouse tour - a business case?

Since the beginning of November, Germany and other countries are again in a Covid-19 lockdown. On-site visits to industrial partners and business trips are cancelled until further notice. But we took a virtual tour of a potential customer's warehouse. In a web meeting the processes and challenges around the EPAL Euro pallet were shown. We could talk to employees and ask questions. From our point of view this approach was an innovative idea, which we will continue to ask for in the future.


What impact do the code content, error correction level and module sizes have on the QR code on the new iPAL pallet? We are currently investigating such questions with scientific methods and evaluations. Did you know that a small letter has more bytes than a large letter? In this context, we also had to intensify our discussions with inkjet suppliers, because QR codes of various sizes are printed depending on the printer software. In order not to bring various QR codes and different pallets onto the market, we must develop a standard layout for the iPAL pallet. This template will later be transferred into the Technical Regulations.


Many producers ask what is needed to produce the iPAL pallet. We are currently creating a document that answers these questions. It is planned to publish a first draft in Q1 2021. If you would like to learn more about this topic right now, please contact the iPAL project team.


We currently expect to be able to start a first, larger test series with serialised iPAL pallets in mid 2021. However, the official roll-out will have to wait, because until then we still have to work on many topics, such as: operative business of the iPAL platform and iPAL app, technologies for production and repair, quality assurance, marketing and much more.


We are looking forward to the next EPAL Enterprise Lab Result Days in December. We hope to have installed two prototypes of the iPAL master computers by then. The installation is a very important milestone in the total system of iPAL.


The next update will be published after the Result Days.

Get ready for the authenticity check.


Please keep this information confidential.


© Michael Brandt - EPAL


21 views

European Pallet Association e.V. (EPAL)

 

Wahlerstraße 28

D-40472 Düsseldorf

Tel: +49 211 98 480 48 0

Fax: +49 211 98 480 48 48

www.epal.eu

LO_EPAL_Logo_2019_grau.png
Fraunhofer.png

© 2020 by European Pallet Association e.V.